Bekanntermaßen verlassen Ryan Foster und Erik Gollenbeck die Saale Bulls Richtung Bad Tölz, wo sie in der kommenden Saison beide auf das Tölzer Eigengewächs Thomas Merl…

…. hätten treffen können, wenn der zweifache DEL2-Champion nicht schon bei den Saale Bulls unterschrieben hätte und somit der erste spielende Neuzugang für die Saison 2022/23 ist.

Der frühere Nachwuchsnationalspieler, dekoriert mit zwei bei U-Weltmeisterschaften gewonnenen Goldmedaillen, erlernte das Eishockey-ABC bei seinem Heimatclub und debütierte mit 18 Jahren im Oberligateam der Löwen. Nach vier Jahren in der dritten Liga wechselte der Linksschütze 2013 zum EHC Red Bull München in die DEL, absolvierte insgesamt 55 Partien in Deutschlands höchster Spielklasse. Seit der Saison 2014/15 war die DEL2 ununterbrochen die sportliche Heimat Merls. Für Riessersee, Kassel, Ravensburg und zuletzt Bad Tölz stand er 297 Mal auf dem Eis und konnte bei 69 Toren insgesamt 168 Zähler sammeln. In der abgelaufenen Spielzeit trat Merl in 35 Hauptrundeneinsätzen für die Löwen elfmal als Torschütze in Erscheinung und avancierte somit zum besten in Deutschland geborenen Angreifer der Isarwinkler.

Bei den Saale Bulls trifft Merl, der 2012 mit den Tölzer Löwen Oberligameister wurde, übrigens wieder auf Sören Sturm, mit dem er bereits drei Jahre lang für Kassel und Ravensburg auflief. Der MEC Halle 04 heißt Thomas Merl, der einen Zweijahres-Vertrag unterschrieben hat, recht herzlich in der Händelstadt willkommen und wünscht ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2022/23 im Trikot der Saale Bulls. (Jy)

Ab der kommenden Saison jubelt Angreifer Thomas Merl (rechts) im Trikot der Saale Bulls (Fotograf: Mario Wiedel)