Immer noch nicht vollständig, aber diesmal mit drei Reihen, empfingen die Saale Bulls in ihrem letzten Spiel des Jahres 2021 die Moskitos aus Essen. Der letzte Besuch der Essener endete mit einer Niederlage für die Hallenser und genau das wollte man nicht noch einmal wiederholen. Doch die Siegesserie der Bulls war gerissen und die Moskitos waren heiß auf drei Punkte.

Das erste Drittel startete zügig und sowohl die Gäste als auch die Gastgeber starteten Angriffe, die aber allesamt gedreht werden oder am jeweiligen Goalie endeten. Vermutlich die ein oder andere unnötige Strafe der letzten Spiele im Kopf, spielten die Gastgeber etwas vorsichtiger um den angepeilten Sieg und damit den Abstand zum Tabellennachbarn nicht zu gefährden. Die Moskitos fahren eine ähnliche Taktik – bis kurz vor Drittelende. Die erste Strafe, das erste Powerplay für die Bulls aber der ersehnte erste Treffer bleibt aus und torlos ging es in die Pause.

Das Powerplay wurde im zweiten Drittel fortgesetzt, ebenso wie die Durststrecke. Die Essener überstehen die Unterzahl. Alle weiteren Angriffe bleiben aber ebenfalls erfolglos. Es folgte die nächste Strafe – diesmal für die Bulls, doch auch sie wussten, dank Albrecht ihre Unterzahl zu überstehen. Wieder vollständig auf dem Eis, wurde direkt der Druck auf die Gäste erhöht und nach einem kurzen Hin und Her war es endlich so weit. Patrick Schmid netzte ein. Spätestens jetzt waren beide Mannschaften wach und das Spiel nahm endlich seinen Lauf. Beide Mannschaften waren jetzt bemüht das nächste Tor zu schießen und alles nahm allmählig an Fahrt auf, doch an den Goalies scheiterten alle Versuche. Doch der Frust fand ein Ventil – Vihavainen und Mannes baten sich zum Tanz, erhielten beide 2 Minuten und das Spiel wurde 4 gegen 4 fortgesetzt. Doch auf Tore mussten beide Mannschaften weiterhin verzichten.

Zurück aus der Pause trug Stas mit Unterstützung von Gollenbeck und Hildebrand die Scheibe nach wenigen Minuten ins Tor und erhöhte auf 2:0. Davon angespornt, starteten die Bulls direkt den nächsten Angriff der allerdings schnell (durch Beinstellen) sein Ende fand. Die folgende Überzahl für die Bulls führte allerdings nur zu einem zerbrochenen Schläger und keinem Treffer. Zu allem Überfluss folgte direkt darauf ein Unterzahlspiel, welches die Bulls aber ebenfalls überstehen konnten.  Beide Mannschaften versuchten anschließend den Puck weiterhin endlich einzunetzen, doch es folgten noch zweimal Unterzahl für die Moskitos, die wenn ihnen der Anschlusstreffer schon verwehrt ist, immerhin nicht zulassen, das Halle weiter vorlegt. Und auch das dritte Drittel endet mit nur einem Treffer. Damit endet das Spiel und die Bulls dürfen sich über einen Sieg und über einen Shutout freuen.

So gesehen endet auch das Jahr und die Saale Bulls können sich die Trappers weiterhin auf Abstand halten. Ziel ist es, das kommende Jahr da weiterzuführen und Platz 1 nicht wieder abzugeben, aber wie das bei (guten) Vorsätzen so ist, man muss auch etwas dafür tun.

Und so heißt es bei den Spielen im neuen Jahr alles zu geben, besonders wenn der Gegner am 04.01. Tilburg heißt.

 

Saale Bulls – Moskitos Essen   2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

1:0       29.‘       Schmid                                    

2:0       42.‘       Stas    

Strafminuten: Halle 8, Essen 10

CH