Man schrieb den 28. März 2021. Die Saale Bulls setzen sich im Sparkassen-Eisdom mit 5:2 gegen die TecArt Black Dragons durch – zu diesem Zeitpunkt noch nichts ahnend, dass es das letzte Spiel der Saison 2020/21 für das Team von Ryan Foster bleiben sollte. Die ursprünglich im Anschluss zu absolvierenden Partien gegen Tilburg und Hamburg fielen jeweils angeordneten Quarantänen der Gäste zum Opfer, ehe kurz vor den Play-offs das Coronavirus auch für die Bulls eine bis dato überragende Saison abrupt beendete. 

Wir schreiben den 27. August 2021. Die Saale Bulls starten heute direkt mit einem Pflichtspiel in die Eishockeysaison 2021/22, im Leipziger Kohlrabizirkus steht die erste Partie im Nord-Ost-Pokal auf dem Programm, Gegner sind die TecArt Black Dragons aus Erfurt – man soll ja bekanntlich damit weitermachen, womit man aufgehört hat…

Zwischen beiden Partien liegen 152 Tage. Mehr als 21 Wochen harter Arbeit abseits des Eises liegen hinter den Bulls: Kaderzusammenstellung, Sponsorenpflege, Umzug in die neue Geschäftsstelle, Ausrüstungsbestellung oder auch Wohnungsübergaben sowie die weiterhin vorliegende Pandemie mit all seinen Ein- und Beschränkungen bestimmte die letzten Wochen den Tagesablauf der Verantwortlichen. Auch wenn die Vielzahl administrativer Aufgaben weiterhin „hinter den Kulissen“ anhalten werden, so geht es nun E N D L I C H  sportlich wieder auf dem Eis los. Und mit dem ersten Spiel gegen die Schwarzen Drachen aus Thüringen steht direkt eine erste Standortbestimmung auf dem Programm, geht es doch sofort um Punkte im Kampf um den Nord-Ost-Pokal. 

Sicherlich eine außergewöhnliche Konstellation, noch vor den ersten Test- bzw. Vorbereitungspartien ein Pflichtspiel bestreiten zu müssen, doch keineswegs ein Novum: Auch 2013/14 starten die Bulls mit einem Einsatz in der damaligen Ostpokal-Runde in eine neue Saison. Es wird für alle Beteiligten ein erster Schritt zurück zu etwas Normalität werden: Wenn auch in begrenzter Zahl sind Zuschauer zugelassen, Geisterspiele werden hoffentlich der Vergangenheit angehören. Unter sportlichen Gesichtspunkten bleibt die Frage spannend, wie weit beide Teams bereits zu diesem frühen Zeitpunkt sind, ob und welche Trainingsinhalte schon positiv greifen, inwieweit die Systeme verinnerlicht sind und ob die Neuzugänge schon vollständig integriert werden konnten.

Sicherlich wird nicht alles auf Anhieb funktionieren (können), der eine oder andere Fehler, das eine oder andere Missverständnis auftreten. Es gilt, sich bis zum „scharfen“ Saisonstart wieder vollständig an das Eis und die neue Ausrüstung zu gewöhnen, bis zum ersten Hauptrundenspiel auf den Punkt topfit zu sein. Trainer Foster wird die Zeit nutzen, neben der Suche nach der idealen Reihenzusammensetzung auch das eine oder andere auszuprobieren. Und genauso wird auch sicherlich der eine oder andere Spieler nicht jedes Spiel bestreiten (können), um kleinere Blessuren vollständig auskurieren zu können.

Doch alle eint die Freude, dass es endlich wieder losgeht. Nach dem Pokalspiel gegen Erfurt in Leipzig erfolgt am Sonntag, dem 29.08., ab 12 Uhr im heimischen Sparkassen-Eisdom die offizielle Mannschaftsvorstellung der Saale Bulls, gefolgt von einem Testspiel gegen den Krefelder EV (Bully 15 Uhr). Und schon zwei Tage stehen die halleschen Kufencracks erneut vor den eigenen Fans auf dem Eis, der Herner EV von Head Coach reist am Dienstag, dem 31.08., zum Testspiel an die Saale, Spielbeginn ist 18 Uhr. (Jy)