Die Saale Bulls hatten am vergangenen Donnerstag ihre wechselhafte Saisonvorbereitung, welche vor allem durch den Nord-Ost-Pokal geprägt war, mit dem Spiel gegen die Löwen Frankfurt abgeschlossen. Nun ging es endlich im halleschen Sparkassen-Eisdom in die neue Oberliga-Saison und die Schützlinge von Ryan Foster flogen wieder im Kampf um wichtige Ligapunkte über das Eis. Als ersten Gast konnte sie die Mannschaft vom ESC Wohnbau Moskitos Essen an der Saale begrüßen.

Mehr als einen sportlichen Gruß sollten die Essener jedoch nicht mit aus Halle nehmen. So ging es auch gleich voll zur Sache, denn die Hausherren waren im Angriff und bereits nach 36 Sekunden zog der Kapitän der Bulls Kai Schmitz von der blauen Linie ab. Zwar blieb der Puck kurz am Schoner von Essener Torhüter hängen, letztendlich sprang er dann doch noch zur 1:0 Führung ins Tor. Zwar wollten die Saalestädter weiter nachsetzen, aber mit der Strafe in der 3. Minute gegen Denis Gulda, waren nun die Moskitos am Zuge. Und sie nutzten ihre Chance, denn Dominik Luft netzte in der 4. Minute zum 1:1 Ausgleich ein.

Doch es ging Schlag auf Schlag weiter, da nach dem Bully wieder die Hallenser am Drücker waren und Tatu Vihavainen die schwarze Scheibe vor das Tor der Gäste brachte. Dort traf Joonas Niemelä in der 5. Minute zur erneuten Führung. Doch die Gäste blieben weiter gefährlich und suchten ihre Chancen zum Ausgleich. Diese bekamen sie mit der erneuten Strafzeit der Bulls, welche zwar torlos blieb, aber kurz nach deren Ablauf, Lukas Mannes (15.) zum 2:2 punkten konnte. Mit diesem Stand wollten die Bulls aber nicht in die erste Pause gehen, und so gab es auch sofort wieder den Gegenschlag, welcher in der 17. Minute vom Treffer von Michael Fomin gekrönt wurde. Die Gäste waren zwar die restliche Zeit öfter am Puck, aber der MEC bewies Effizienz und so konnte Tatu Vihavainen (19.) aus einem Konter heraus zum 4:2 treffen.

So ging es mit einem größeren Abstand in den Mittelabschnitt, aber es blieb ähnlich hektisch auf dem Eis. Gleich auf beiden Seiten gab es wieder Schüsse auf die Tore, aber im Gegensatz zum ersten Durchgang waren diese ohne Erfolg. Auch in der Folge gab es in diesem Drittel nicht den Torreigen wie im ersten Abschnitt, da auch die Überzahlspiele beider Mannschaften ohne zählbaren Erfolg blieben. Erst nach einer zwischenzeitlichen Ruhephase ging es in der 33. Minute auf dem Eis so richtig zur Sache, da nun der Druck von den Gästen kam und diese dank Enrico Saccomani auf 4:3 verkürzte.

Gut drei Minuten später musste Albrecht dann wieder hinter sich greifen, da die Bulls zwar in der Offensive waren, aber die Moskitos durch einem Konter direkt vor das Tor der Saalestädter liefen, und Marc Zajic mit einem Bauerntrick zum 4:4 ausglich. Die Bulls versuchten möglichst schnell wieder in Führung zu gehen, aber so richtig wollte das auch in Überzahl nicht gelingen. In der 38. Minute flogen nach einem Stockstich von Stephan Kreuzmann die Fäuste, welcher auch mit einer 5+Matchstrafe vom Eis musste. Bei den Hallensern ging es für Patrick Schmid für zwei Minuten in die Pause und so blieben den Bulls nach dem Ablaufen dieser Strafe noch drei Minuten in Überzahl.

Doch diese folgte erst nach der zweiten Pause und hier waren die Bulls bereits nach 48 Sekunden erfolgreich, da Lukas Valasek zur erneuten 5:4 Führung traf. Und im Nebel, welcher durch die sommerlichen Außentemperaturen zu Stande kam, wollten sich die Hausherren das Spiel nun nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. So ging der MEC immer wieder zum Angriff über und konnte die Konter der Essener erfolgreich abwehren.

Auch eine doppelte Überzahl überstanden die Hallenser dank kompakter Verteidigungsleistung, aber die Gäste wollten mit aller Macht und vollen Einsatz noch den Ausgleich erzwingen. Gegen Ende starteten sie dazu immer wieder neue Anläufe und nahmen nach einer Auszeit auch ihren Torhüter für den sechsten Feldspieler vom Eis. Damit waren die Moskitos erfolgreich, denn mit der Schlusssirene ging der Puck noch über die rote Linie und Thomas Richter glich in der letzten Sekunde zum 5:5 aus.

Dies bedeutete die Teilung der Punkte und eine Entscheidung in der Verlängerung. Nach einigen schnellen Aktionen auf dem Eis fanden die Essener das bessere Ende, da Marc Zajic traf und so den Zusatzpunkt für die Moskitos sicherte. So endete das spannende erste Spiel der Saison 2021/22 mit nur einem Punkt für die Hallenser. Nach diesem Start in die neue Saison geht es für die Saale Bulls am Freitag weiter. Dann müssen sie zum ersten Mal auswärts, gegen die Hammer Eisbären antreten.

Torschützen:

1:0 Kai Schmitz – 1.

1:1 Dominik Luft – 4.

2:1 Joonas Niemelä – 5.

2:2 Lukas Mannes – 15.

3:2 Michael Fomin – 17.

4:2 Tatu Vihavainen – 19.

4:3 Enrico Saccomani – 33.

4:4 Marc Zajic – 36.

5:4 Lukas Valasek – 41.

5:5 Thomas Richter – 60.

5:6 Marc Zajic – 63.

Tore: 5:6 n.V. (4:2/0:2/1:1/0:1)

[RJ]