Nach dem Arbeitssieg am Freitag gegen die Hannover Indians ging es für die Saale Bulls gestern auswärts weiter. Die Reise führte sie in den Ruhrpott, wo die Mannschaft des ESC Wohnbau Moskitos Essen auf sie wartete. Halle wollte dort unbedingt den nächsten Sieg und damit das erste 6-Punkte-Wochenende perfekt machen.

Um dieses Ziel zu erreichen, hieß es auch hier, mit voller Kraft und vor allem mit voller Konzentration zu aufzuspielen, denn die vergangenen Spiele hatten deutlich gezeigt, dass auch die kleinsten Fehler schnell und folgenreich bestraft werden. So taten die Bulls ihr Möglichstes, aber die schnelleren und gefährlicheren Aktionen zeigten zunächst die Moskitos, welche mehrfach mit Angriffen Michel Weidekamp im Tor der Hallenser auf die Probe stellten.

Mit der ersten Strafzeit gegen Halle kam dann wohl die erhoffte Chance für die Gastgeber, aus ihren Angriffen, etwas Zählbares herauszuschlagen. Dies gelang ihnen in der vierten Spielminute, wo Lars Grözinger den ESC mit seinem Treffer in Führung brachte. Dieser frühe Gegentreffer war offensichtlich das Startsignal für die Bulls, welche ihrerseits nun immer mehr aufdrehten und sich ihre Spielanteile sicherten. Das Zusammenspiel klappte gut, man erspielte sich durch schnelles Kombinationsspiel hervorragende Chancen, doch Kevin Beech im Essener Tor konnte noch den Ausgleich verhindern. Aber nur bis zur neunten Minute, denn da erzielte Chris Francis nach Zuspiel von Schmitz und Valasek das 1:1. Auch danach ging es auf dem Eis schnell Hin und Her, wobei Essen noch drei weitere Überzahlspiele nicht mehr für sich nutzen konnte.

Somit ging es im Mitteilabschnitt ausglichen beim Stand von 1:1 weiter. Doch dies sollte nicht lange so bleiben, denn nachdem die Bulls nach einer Reststrafe aus dem ersten Abschnitt wieder vollzählig waren, legten sie wieder los und machten ihr Spiel. So standen nun die Essener unter Druck und die Saalestädter wollten sich unbedingt Führung schnappen. Das dauerte dieses Mal nicht lange, man setzte sich im Angriffsdrittel fest und Kyle Helms nutzte den Pass von Michal Bezouska, um einzunetzen. Auch danach blieben die Hallenser bei ihrer Taktik und bauten ihr Spiel immer wieder auf.

Im weiteren Spielverlauf gerieten auch die Essener mit einer Strafe in Unterzahl und so sicherte sich Halle weitere Torchancen. Im Gegensatz zu den zurückliegenden Spielen klappte es dabei endlich auch, etwas Zählbares zu erzielen: Lukas Valasek erhöhte mit seinem Treffer in der 28. Spielminute auf schon 1:3. Natürlich versuchten die Moskitos ihrerseits, schnell den Anschlusstreffer zu erzielen, aber es ging nur immer wieder auf dem Eis hin und her ohne ein weiteres Tor. Damit konnten die Bulls mit der beruhigenden Führung in die zweite Pause gehen.

Es waren aber noch 20 harte Minuten zu überstehen, da die Hausherren auch im letzten Spielabschnitt mit Druck nachsetzten und alles dafür taten, um am Spielstand nochmal etwas zu drehen. In ihre Karten spielten dabei erneut zwei Strafen gegen Halle, was ihnen für kurze Zeit sogar eine doppelte Überzahl bescherte. Doch die Verteidigung der Bulls und vor allem Weidekamp standen bereit und verhinderten mögliche Gegentreffer. So lief die Zeit gegen die Moskitos runter, denn Halle verteidigte kämpferisch mit allem was sie hatten und ließen keinen gegnerischen Erfolg zu. Gut zwei Minuten vor dem Abpfiff gab es für Moskitos Trainer Suarez nur noch das letzte Mittel, den Torwart heraus zu nehmen und mit einem sechsten Feldspieler zu agieren. Doch damit stand auch ihr Tor leer und nach einem Schuss knapp am Tor vorbei sowie einem Pfostentreffer netzte Kyle Helms zum 1:4 Endstand ein.

Mit diesem Auswärtssieg machten die Bulls ihr erstes 6-Punkte-Wochenende perfekt. Auch am kommenden Freitag müssen die Saale Bulls wieder auswärts ran, dann geht es zur U23 vom Krefelder EV. Der Oberliga-Neuling traf bereits in der Vorbereitung auf Halle und konnte da den Sieg für sich einfahren – hier wollen sich die Bulls garantiert revanchieren.

 

Torschützen:

1:0 Lars Grönzinger – 4.
1:1 Christopher Francis – 9.
1:2 Kyle Helms – 23.
1:3 Lukas Valasek – 28.
1:4 Kyle Helms – 59. (Empty Net)

Tore: 1:4 (1:1/0:2/0:1)