Hallenser bringen trotz dünner Personaldecke 3 Punkte an die Saale.

Nachdem die Saale Bulls ihr Spiel am Freitag mit viel Einsatz in der Verlängerung doch noch für sich entscheiden konnten, und im Rahmen der Pressekonferenz die Verlängerung von Trainer Ryan Foster bekannt gegeben wurde, stand für die Bulls noch ein zweites Spiel an diesem Wochenende auf der Agenda. Diese Partie führte die Hallenser an die Leine zu den Hannover Indians. Im Spiel gegen den Tabellensechsten mussten die Bulls dabei auf Wunderlich, Striepeke, Tegkaev und Pietschmann verzichten.

In ihrer Heimspielstätte am Pferdeturm zeigten sich die Gastgeber sehr offensiv und machten den Hallensern von Anfang an das Leben schwer. So konnten sich die Hannoveraner immer wieder im Drittel das Saalestädter festsetzen und auch die Konter der Bulls wurden frühzeitig gestoppt. So ging es immer wieder hin und her, aber in der fünften Minute konnten die Indians dann einen Konter nutzen und durch einen Treffer von Thore Weyrauch in Führung gehen.

Im Gegenzug erhielten die Bulls mit der eigenen Überzahl nun die Chance zum Gegenschlag, aber die Strafe lief ohne Tor ab. Deswegen hieß es auch beim fünf gegen fünf alles zu geben und die Hallenser blieben, getrieben vom Rückstand, in der Offensive. In der Partie auf Augenhöhe, blieben die Angriffe weiterhin schwierig, aber in der 18. Minute konnte Tatu Vihavainen den Puck mit einem Bandencheck für sich erobern und ins Drittel der Indians bringen. Dort landete dieser nach einigen Pässen auch wieder bei ihm und er traf zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Auch im Mittelabschnitt blieb es eine schnelle Partie mit Chancen für beide Teams. So ging es immer wieder schnell zwischen beiden Toren hin und her, aber die Torschüsse endeten dann doch regelmäßig am Gehäuse oder bei den Torhütern. Auch die Überzahl der Bulls in der 37. Minute brachte ihnen zwar einen Vorteil auf dem Eis, aber leider nicht den erhofften Führungstreffer. So mussten beide Mannschaften ohne Tore zurück in die Kabinen.

Die Entscheidung musste also im letzten Drittel her, aber das Spiel aus den ersten beiden Abschnitten setzte sich eigentlich unvermittelt fort. Beide Teams waren schnell auf dem Eis am Pferdeturm unterwegs, und es ging rasant über die Spielfläche. Ein ums andere Mal gingen erst die Indians und dann die Bulls zum Angriff über. Doch zählbare Abschlüsse sollten nicht gelingen. Dieser folgte erst in der 52. Minute, da vor dem Tor der Hallenser der Puck von Pohanka auf Ryan del Monte gepasst wurde und dieser zum 2:1 einnetzte.

Doch lange hatten die Hannoveraner über ihre Führung keine Freude, denn nun drehten auch die Bulls noch einmal ordentlich auf und wollten das Spiel nach dem langen und harten Kampf nicht so einfach aus der Hand geben. So hämmerte der Kapitän der Bulls Kai Schmitz, die schwarze Scheibe von der blauen Linie ins Netz. Das Spiel war damit wieder offen und beide Teams flogen weiter über das Eis. Die bessere Gelegenheit fanden am Ende die Hallenser, denn in der 56. Minute waren sie erneut in Überzahl auf dem Eis und Kyle Helms netzte in der 57. Minute zum 2:3 ein. Da die weiteren Angriffe der Indians von Urbisch gestoppt wurden, blieb es damit auch beim Endstand.

So bringen die Saale Bulls die drei hart erkämpften Punkte von der Leine mit an die Saale. Für sie geht es nun am kommenden Freitag auswärts bei der EG Diez-Limburg weiter, da das eigentlich am Dienstag angesetzte Spiel um eine Woche verschoben wurde.

Torschützen:

1:0 Thore Weyrauch – 5.

1:1 Tatu Vihavainen – 18.

2:1 Rayn del Monte – 52.

2:2 Kai Schmitz – 53.

2:3 Kyle Helms – 57.

Tore: 2:3 (1:1/0:0/1:2)

[RJ]