Hamburg/Halle. Es ist das zweite Aufeinandertreffen der Saale Bulls gegen die Crocodiles Hamburg der Saison. Die erste Begegnung gewannen unsere Bulls 3:2 in der Stierkampfarena.

Ohne unseren Cheftrainer tritt das Team die Auswärtsfahrt in die Hansestadt an. Unser Coach Marius Riedel ist krank und hütet das Bett. Als Headcoach steht stellvertretend unser Sportlicher Leiter Kai Schmitz an der Bande. Schon während der Meistersaison coachte Schmitz für drei Spiele die Saale Bulls. Damals erkrankte Ex-Trainer Ryan Foster an Corona.

Covid hat auch einen unserer Spieler im Griff. Niklas Hildebrand steht krankheitsbedingt bei den Crocodiles nicht auf dem Eis. Zudem fehlen Thomas Gauch (Knie-Prellung), Thomas Merl und Sören Sturm.

Unseren Männern ward die vergangenen Tage eine Auszeit vergönnt. Schließlich absolvierten die Bulls 19 Partien innerhalb von 41 Tagen. Das verlängerte Wochenende nutze die Mannschaft für Regeneration. Die Gelegenheit, um ausgeruht und motiviert den Vorstoß gen Tabellenspitze zu wagen.  

Die 28:25- Torschüsse Anfang November im Sparkassen-Eisdom zeugten von einer ausgeglichenen Partie gegen der damaligen und jetzigen Tabellenzweiten. Vier Siege mehr, davon zwei in der Overtime, haben die Gastgeber aus dem Norden erspielt. Dabei erzielten sie  4.55 Tore pro Spiel. Unsere Bulls haben bisher eine Partie weniger auf dem Plan, bei 3.45 Tore im Schnitt.

Die beiden Goalies sind ebenfalls gleich auf. Timo Herden und Hausherren-Keeper Kai Kristian bestechen mit einer Fangquote von 92,3 Prozent. Unser Tormann hat in Sachen Gegentore leicht die Nase vorn. Mit 2,14 Gegentoren festigte er Platz zwei in der Torhüterwertung. Kristin auf Rang drei kassiert im Schnitt 2,21 Tore.