Der Festtagsbraten ist verdaut, alle Geschenke ausgepackt und verteilt. Wirklich ALLE Geschenke? Nein, ein Päckchen befindet sich noch im Sparkassen-Eisdom, gefüllt mit drei Punkten. Und um jene Zähler kämpfen die Saale Bulls gegen die EG Diez-Limburg am zweiten Weihnachtsfeiertag. 
 
Fast schon traditionell steht der MEC auch an einem 26. Dezember auf dem Eis. Bereits zum neunten Mal bestreiten die Bulls eine Partie an jenem besonderen Tag. Und wenn man den Statistiken traut, ist es ein Vorteil, Zuhause antreten zu dürfen – konnte man doch beide an einem 26.12. ausgetragenen Heimspiele für sich entscheiden, während man fünf der sechs Auswärtsduelle verlor. Zugegeben, Partien in Niesky (2011; 4:5 n.P.) oder Braunlage (2015; 0:1) waren bei den, zu diesem Zeitpunkt vor Ort herrschenden Bedingungen alles andere als vergnügungssteuerpflichtig und auch so mancher Ex-Trainer der Vereinsgeschichte machte keinen Hehl aus seiner Ablehnung gegenüber diesen Ansetzungen. 
 
Zurück in die Gegenwart. Unabhängig vom Datum wird das Aufeinandertreffen mit den Rockets ein ganz besonderes sein, stehen doch die Bulls, wenn man die bislang vier abgebrochenen Heimspiele außen vor lässt, vor ihrer 500. Heimpartie. Doch damit nicht genug, es wird gleichzeitig das 200. im Jahr 2014 eröffneten Sparkassen-Eisdom Spiel für den MEC sein. Für das Team aus Diez-Limburg verläuft die Saison bislang nicht wie gewünscht. Konnte man 2020/21 die erste Oberligasaison der Vereinsgeschichte mit einem Punkteschnitt von 1,2 Zählern pro Partie als bester der drei Aufsteiger auf Rang 9 abschließen, findet man sich aktuell mit 0,9 Punkten pro Spiel lediglich auf Rang elf wieder, trotz prominenter Namen im Kader. Dreh- und Angelpunkt sind die beiden kongenialen Importstürmer Kyle Brothers (49 Punkte, 17 Tore) und Thomas Matheson (41/25), die als Duo mehr als die Hälfte (42) der bislang erzielten 83 Rockets-Treffer beisteuerten. 
 
Gelingt es der Bulls-Defensive, die beiden Kanadier nicht zur Geltung kommen zu lassen, und münzt die Offensive gleichzeitig die sich bietenden Chancen in Torerfolge um, so ist die Chance groß, dass das Paket mit den Zählern im Sparkassen-Eisdom bleibt und man somit die Tabellenführung behaupten kann. (Jy)