Erfurt/Halle. Unsere Saale Bulls haben sich am Wochenende sechs Punkte und somit Tabellenrang fünf erkämpft.

Das vierte Spiel unserer Auswärtstour trug unser Team fast in heimischen Gefilden aus: Die TecArt Black Dragons luden am Freitagabend in die Kartoffelhalle nach Erfurt zum kleinen Derby. Das erste Drittel startete mit einem zeitigen Tor. Ungeschickterweise landete der Puck selbstverschuldet im Gehäuse der Bulls und brachte den Dragons die 1:0-Führung. Doch die Bulls erarbeiteten sich die Oberhand und Tatu Vihavainen konnte in der neunten Minute ausgleichen. Zum Ärger der Gastgeber ließ man nicht locker und drehte das Spiel noch vor der ersten Pause. Sergej Stas netzte in der 17. Minute ein und erzielte das 1:2.

Das zweite Drittel brachte nicht viel Neues. Die Dragons kämpften gegen den knappen Vorsprung der Gäste an. Doch die Bulls gaben das Spiel nicht aus der Hand. Die Erfurter machten es unseren Männern aber auch nicht zu einfach. Und so fiel nur ein Tor – Matias Varttinen erhöhte in der 32. Minute. 1:3 ging es in die nächste Pause.

Auch in den letzten zwanzig Minuten gaben sich die Bulls als stärkere Mannschaft. Sergej Stas legte noch einen drauf und erhöhte auf 1:4. Nur wenige Sekunden später netzten die Hausherren zum 2:4 ein.  Schlimmeres wusste unser Team, besonders Timo Herden zu verhindern. Innerhalb von vier Minuten schossen Dennis Gulda und Tatu Vihavainen je ein Tor und machten damit nicht nur die Sache rund, sondern auch alle Erfurter Aufholträume zunichte. Mit sechs Toren hatten sich unsere Jungs drei Punkte erarbeitet. Das Ergebnis: 6:2 (2:1, 1:0, 3:1).

Schnelle Führung gegen Indians

Am Sonntag fegten unsere Saale Bulls nach zweiwöchiger Abstinenz endlich wieder in der Stierkampfarena übers Eis. Für die Bulls stand fest: den Zuschauern soll etwas gegen die Hannover Indians geboten werden. Und so liefen die Gastgeber mit Spielbeginn Tempo. Nach nicht mal zwei Minuten gab es den ersten Treffer. Gekonnt brachte Matias Varttinen die Bulls 1:0 in Front.

Die Bulls zogen ihre Linie durch und gaben sich sicher, während die Indians innerhalb kürzester Zeit zwei Strafen kassierten. Die doppelte Überzahl nutzte Varttinen erneut aus und erhöhte den Spielstand auf 2:0. Und weil das noch nicht reichte, legte Thomas Gauch flink nach. Mit dem 3:0 ging es in die Pause.

Den Scorpions die Stirn bieten

Leistungstechnisch ging es für die Bulls so wieder wie bisher, wenn auch ohne Kapitän, der verletzt vom Eis musste. Während den Hannoveranern der Abschluss nicht gelang, legte Varttinen in der 27. Spielminute mit einem Treffer zum 4:0 nochmal nach. Das letzte Viertel des Drittels mussten die Bulls zu viert den Spielstand halten, nachdem Thore Weyrauch eine 5+Spieldauer für einen Check gegen das Knie erhielt. Dadurch wurde es teilweise brenzlig. Doch unsere Jungs standen es aus und konnten zum zweiten Mal ohne Gegentor in die Pause gehen.

Im Schlussdrittel besannen sich die Indians und Halle verlor etwas an Konzentration. Das gipfelte in der 47. Minute im ersten Gegentor. Das festigte die Spielweise der Gäste, ließ aber auch die Partie etwas hitziger werden. Weitere Erfolge verbuchten die Niedersachsen nicht. Es blieb beim 4:1 (3:0, 1:0, 0:1). Mit dem sechsten Sieg in Folge beendeten die Bulls die Woche und klettern zielstrebig die Tabelle nach oben. Am Freitagabend empfängt unsere Mannschaft die Hannover Scorpions. Unsere Saale Bulls wollen dem Tabellenersten die Stirn bieten. (CH)