Halle (Saale)/Erfurt – Schon 14 Spieler, so sagte es Trainer Ryan Foster gegenüber der MZ, haben die Saale Bulls bereits für die kommende Saison unter Vertrag. Welche das sind, will der Klub aus der Eishockey-Oberliga erst nach und nach bekanntgeben. Seit Donnerstag ist aber klar: Tyler Mosienko gehört nicht dazu.

>> Lesen Sie hier ein Porträt über Eishockey-Oldie Tyler Mosienko

Der erfahrene Kanadier schließt sich dem Ligarivalen TecArt Black Dragons aus Erfurt an, wie der Klub aus Thüringen meldete. Der 36-Jährige ist in Erfurt der „absolute Wunschspieler“ für die erste Kontingentstelle. „Mit Tyler bekommen wir den gewünschten erfahrenen Spieler, der sowohl von der Einstellung als auch seiner Physis vorbildlich ist“, sagte Erfurts Sportlicher Leiter Henry Tews.

Saale Bulls: Tyler Mosienko ist dritter Abgang

In Halle spielte Mosienko seit 2018, verlor aber in der abgebrochenen vergangenen Saison seinen Platz wegen einer schweren Verletzung. Zu Saisonbeginn war der Routinier noch als Führungsspieler eingeplant, nach seiner Genesung kam er aber nicht mehr an Nick Miglio und Chris Francis vorbei. Nun ist seine Zeit bei den Saale Bulls endgültig abgelaufen – in der kommenden Oberliga-Saison steht er als Gegner auf dem Eis.

Stürmer Mosienko ist der dritte bekannte Abgang beim MEC nach Verteidiger Vojtech Suchomer (Hamburg) und Goalie Michel Weidekamp (Selb). (mz/bbi, 07.05.2020)