Von Christoph Karpe

Halle (Saale) – Kai Schmitz hatte seinen Dienst in Absprache mit Coach Ryan Foster nach dem zweiten Drittel beendet. „Meine operierte Achillessehne tut weh, weiterspielen wäre mit Schmerzmitteln möglich gewesen – aber bei diesem Stand nicht nötig“, sagte der Kapitän der Saale Bulls. 8:2 stand es da am Sonntagabend gegen die Harzer Falken.

Am Ende feierte Halles Eishockey-Mannschaft mit dem 14:2 im letzten der 48 Spiele der Hauptrunde den höchsten Sieg der Oberliga-Saison, dann mit den Fans im Eisdom – und später miteinander bei einer kleinen Party. Gründe dafür gab es ja: Schließlich wurde der vierte Platz gesichert, und nun ist auch erst einmal Pause.

Die Achtelfinal-Playoffs gegen den Fünften aus dem Süden starten am 15. März. Mögliche Gegner sind Memmingen und Selb. Kai Schmitz hatte schon einen Wunsch: „Ich würde lieber gegen Selb spielen – wegen der verhältnismäßig kurzen Anreise“, sagte er. Für Prognosen, wer den Saale Bulls womöglich sportlich besser liegen könnte, ist es derweil noch nicht der richtige Zeitpunkt.

Und weil die Saison eben noch läuft, Interimscoach Ryan Foster einen prima Job macht, sieht der Verein auch den Zeitpunkt noch nicht gekommen, über die weitere Zukunft zu reden. Auf die Frage, wer denn nun der künftige Trainer wird – Fosters Vertrag geht bekanntlich nur bis zum Saisonende – halten sich die Beteiligten in Halle bedeckt.

Nun ist die Eishockey-Szene untereinander gut vernetzt. Deshalb kursiert aktuell ein Name: Herbert Hohenberger, ein Österreicher, wird angeblich der kommende Saale-Bulls-Trainer. Der Verein bestätigt, dementiert die Personalie aber auch nicht.

Hohenberger war bis letzten September Coach vom Ligarivalen Herner EV. Dann der Schock: Beim jetzt 50-Jährigen wurde Prostata-Krebs diagnostiziert. Er begab sich in Behandlung, wurde operiert. Zum Glück hatte der Krebs nicht gestreut. Hohenberger ging in die Reha und sagte bei Hockeyweb.de: „Ich bin sehr froh dass alles so gut verlaufen ist.“ In der Zwischenzeit übernahm Danny Albrecht, ein ehemaliger Saale-Bulls-Spieler, den Trainer-Job in Herne.

Wen bekommen die Saale Bulls mit Hohenberger? Eine österreichische Spieler-Legende, der in seiner Heimat Meisterschaften feierte und im Nationalteam Weltmeisterschaften spielte. 260 Mal stand er in der DEL für Köln und Augsburg auf dem Eis. 2010 beendete er seine Spieler-Karriere. Vor Herne trainierte er in der Oberliga die Crocodiles Hamburg. (mz, 04.03.2019)