Endlich ist sie vorbei, die für jeden Verein wohl zweifelsohne längste, anstrengendste und außergewöhnlichste Sommerpause aller Zeiten. Das Covid-19-Virus hält aktuell die Welt in Atem und – da muss man der Wahrheit in das mit einem Mund-Nasen-Schutz versehene Gesicht blicken – wird dies auch in den kommenden Monaten tun. Doch die (Eishockey)-Welt dreht(e) sich seit dem abrupten Saisonende im März weiter: Parallel zur sportlichen Ausrichtung musste man neben Hygienekonzepten auch an einem Plan B, stellenweise sogar Plan C, arbeiten. Natürlich enden diese Arbeiten nicht an diesem Sonntag, mit dem ersten Heimspiel der neuen Saison 2020/21 kehrt auch keine Normalität zurück. Aber man sieht, für was man die letzten acht Monate auf allen Ebenen gearbeitet hat, nämlich an dem Produkt „Saale Bulls – Eishockey in Halle“.

In dem bis mindestens Ende November leider ohne Besucher versehenen Sparkassen-Eisdom stehen sich die Saale Bulls am Sonntag ab 18.15 Uhr den gelb-schwarzen Kufencracks vom Krefelder EV 81 gegenüber, dem letztjährigen Tabellenschlusslicht. Diesen Platz hatte der KEV auch beim letzten Besuch in der Händelstadt Ende Februar inne und setzte sich hier am Ende aber dennoch überraschend mit 2:1 durch, lediglich Kapitän Kai Schmitz konnte damals in Unterzahl für den MEC einnetzen. Zehn Bulls-Spieler aus dem damaligen Line-up finden sich auch 2020/21 im Kader wieder, acht Neuzugänge gilt es für Trainer Ryan Foster zu integrieren.

Prominentester Neuzugang bei unseren Gästen aus dem Rheinland ist der 37-jährige Routinier Adrian Grygiel, der das mit durchschnittlich 21 Jahren jüngste Team der Liga mit seiner Erfahrung aus über 850 DEL-Hauptrunden-Partien führen soll und wird. Der KEV versteht sich als Ausbildungsverein, bei dem junge Spieler an das Profi-Eishockey herangeführt werden und Erfahrung sammeln sollen. Und dass man trotzdem das eine oder andere Ausrufezeichen setzen konnte mussten die Bulls ja wie erwähnt im Februar selbst erfahren …

Die Bulls starteten am Freitag mit ihrem ersten Sieg in die neue Saison, auswärts besiegte man den Liga-Neuling Hammer Eisbären mit 3:0 und sichern sich damit zunächst den dritten Tabellenplatz.

Freuen wir uns nun aber auf den Heimspiel-Auftakt einer außergewöhnlichen Saison, in der ob der Umstände der sportliche Aspekt sicherlich ein wenig in den Hintergrund rückt, man vielmehr allerorts froh ist, überhaupt spielen zu können. Endlich! (Jy)

 


Das Spiel unserer Saale Bulls wird live übertragen auf:


 

Tabelle der OL-Nord (nach dem 1. Spieltag):

 

Zahlen und Fakten zum Spiel Saale Bulls vs. Krefelder EV 81

• Gesamtbilanz: 5 Spiele, 3 Siege, 2 Niederlagen, 24:16 Tore (+8)
Heimbilanz: 2 Spiele, 1 Sieg, 1 Niederlage, 8:6 Tore (+2)

Kalender-Historie
08.11.2013 (A) Hannover Scorpions          6:0 (S)
08.11.2019 (H) EXA IceFighters Leipzig    4:3 n.P. (S)