Torwart Luke Epping für die Saale Bulls gemeldet

Mit dem erst 16-jährigen Luke Epping haben die Saale Bulls nach Sebastian Albrecht, Jakub Urbisch sowie Eric Steffen bereits den vierten Torhüter für die Spielzeit 2021/22 gemeldet. Ein Schritt, der notwendig wurde, um sich auf der Torhüterposition abzusichern. Aktuell fallen nicht nur Urbisch nach seiner im Training zugezogenen Verletzung aus, auch der aus diesem Grund als Ersatz nachverpflichtete Steffen hat noch mit den Auswirkungen seiner bei den Hannover Scorpions erlittenen Gehirnerschütterung zu kämpfen.

Der rechtsfangende Epping, geboren am 14. Februar 2005, hielt bis 2019 den Kasten für die Spielgemeinschaft Leipzig/Chemnitz in der ODM (Ostdeutsche Meisterschaft) sauber, wechselte im Anschluss in das Gehäuse der Spielgemeinschaft Halle/Berlin, stand in der ODM sowohl für die U15 (745:00 Minuten) als auch die U17 (314:53 Minuten) zwischen den Pfosten. In der zurückliegenden Spielzeit 2020/21 sollte der großgewachsene Goalie in der Landesliga Sachsen das Tor der Young Saale Bulls U25 hüten, doch der coronabedingte Saisonabbruch ließ keine Pflichtspiel-Einsätze zu. Epping und die „großen“ Saale Bulls, da war doch mal was? Korrekt: Beim kurzfristig angesetzten Testspiel der Oberliga-Mannschaft gegen die U25 im vergangenen November wurde der Goalie zur Spielmitte eingewechselt und sah sich erstmals einem Großteil jener Spieler gegenüber, mit denen er am Freitag nun zum ersten Mal gemeinsam einlief und somit zum jüngsten jemals auf dem Spielberichtsbogen vermerkten Bulls-Akteur wurde.

Die Saale Bulls sind froh, dass sich Luke Epping bereit erklärt hat, in dieser besonderen Situation einzuspringen und der Mannschaft zu helfen und die Verantwortlichen sind sich sicher, dass die gemeinsame Zusammenarbeit mit den Profis seiner weiteren sportlichen Entwicklung zuträglich sein wird. (Jy)