Erfurt/Halle. Unsere Saale Bulls und die TecArt Black Dragons Erfurt kreuzen am Freitagabend im „kleinen Derby“ die Klingen. Anbully in der Kartoffelhalle ist 20 Uhr. Unser Team entschied sieben der vergangenen acht Oberliga-Partien für sich und will den fünften Sieg in Folge einfahren.

Unser Coach Marius Riedel ist leider noch nicht von der Partie und kuriert seine Erkrankung aus. Unser Sportlicher Leiter Kai Schmitz leitet unsere Männer an. Niklas Hildebrand und Vojto Suchomer fallen ebenso krankheitsbedingt aus. Auch Thomas Merl, Sören Sturm und Thomas Gauch fehlen im Aufgebot. Gauch trainiert nach seiner Knie-Prellung allerdings schon wieder auf dem Eis.

Gastgeber-Coach Joly Raphoel kämpft nach wie vor mit größeren Personalengpässen. 13 Niederlagen kassierte sein Team seit Saisonbeginn. Fünf Mal holte seine Mannschaft Punkte. Die Bilanz: Rang dreizehn in der Tabelle. Für unsere Bulls heißt es konzentriert zu bleiben. Die erste Liga-Begegnung entschied Erfurt für sich. Bei 27:27-Torschüssen gewannen die Drachen 5:2 in der Stierkampfarena. 18 Minuten saßen die Gäste in der Kühlbox, unsere Bullen hingegen nur vier.

Erfurt sammelt im Schnitt 13,1 Strafminuten pro Spiel, unser Team 8,7. Mit dem effizientesten Penalty Killing (89,9 Prozent) der Liga, überstanden die Saale Bulls bisher 69 Unterzahlsituationen. Wir fingen sieben Treffer, erzielten jedoch fünf Tore. Im Powerplay hingegen netzten wir 21 Mal ein. Genau daran muss unsere Mannschaft anknüpfen – fair und bissig die Partie gegen die Drachen gewinnen. 

Wer nicht mit nach Erfurt reist: Die Partie könnt ihr bei unseren Kollegen auf Sprade TV verfolgen.