Für Marek, geboren im niedersächsischen Langenhagen, ist die Oberliga kein Neuland. Bereits 17-jährig debütierte der Linksschütze für die damaligen Wedemark Scorpions in der dritten deutschen Eishockeyliga. Seitdem stand er in über 300 Oberliga-Partien seinen Mann, erzielte bei 122 gesammelten Scorerpunkten für einen Defender beeindruckende 36 Tore. Neben seinen offensiven Stärken bringt Marek, der bei den Bulls mit der Nummer 37 auflaufen wird, auch die physische Komponente mit ins Spiel, 336 Strafminuten sind Beleg für ein robustes Zweikampfverhalten.
In den letzten beiden Spielzeiten lief Marek für die Crocodiles Hamburg auf, wo er hinter dem ehemaligen NHL-Star Christopher Schubert zum zweitbesten Defender der Hansestädter avancierte. Die aktuelle Saison begann der 25-Jährige bei den Hannover Scorpions, von wo er nach sieben Spielen (ein Treffer) nun an die Saale wechselt.
 
Der MEC Halle 04 heißt Tim Marek recht herzlich in der Händelstadt willkommen und wünscht ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Spielzeit im Bulls-Trikot, die bereits heute Abend im Auswärtsspiel gegen seinen Ex-Club aus Hamburg beginnen wird. (Jy)