Nach Valtteri Hotakainen können die Saale Bulls einen weiteren Akteur aus dem Land des Weltmeisters recht herzlich in Halle willkommen („Tervetuloa“) heißen, Tatu Vihavainen wird die zweite Kontingentstelle neben seinem Landsmann belegen.

Der 24-jährige Vihavainen, geboren im finnischen Savolinna, erlernte das Eishockey-ABC in seiner Heimatstadt bei Savonlinnan Pallokerho (SaPKo), wo der Linksschütze alle Nachwuchsmannschaften durchlief. Seit 2017 lief Vihavainen in der Mestis auf, nach seiner Premieren-Saison für Peliitat folgten zwei Spielezeiten für SaPKo in der zweithöchsten finnischen Liga. Eine Liga, die er nun nach insgesamt 119 Spielen mit 96 Punkten (33 Tore) verlässt und wie Hotakainen erstmals den Sprung in „außer-finnische Gefilde“ wagt.

Mit der Verpflichtung Vihavainens stehen erstmals seit der Saison 2008/09 wieder zwei Finnen im Kader der Saale Bulls, die ihren zweiten Kontingentstürmer für die Saison 2020/21 recht herzlich willkommen heißen und ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Spielzeit an der Saale wünschen. (Jy)


Fotoquelle


Die Verpflichtung der beiden Suomis bedeutet gleichzeitig auch Abschied nehmen von Chris Francis.

Der US-Amerikaner kam im Dezember 2018 nach Halle und konnte vor allem in seiner ersten (Halb-) Saison in Deutschland nachhaltig auf sich aufmerksam machen. Anderthalb Jahre später endet nach 69 Pflichtspielen und 128 Scorerpunkten – aufgrund der Neuausrichtung auf den Import-Stellen – die gemeinsame Zusammenarbeit mit Francis, der Verein unterbreitete ihm kein neues Vertragsangebot.

Der MEC Halle 04 bedankt sich ausdrücklich für seine in Bulls-Trikot gezeigten Leistungen und wünscht ihm auf seinem weiteren sportlichen wie privaten Lebensweg alles Gute. (Jy)