Bereits in der abgelaufenen Saison boten die Saale Bulls jungen Talenten wie Davide Vinci oder Mario Strobel von den Harzer Falken aus der Regionalliga die Möglichkeit, Spielpraxis und Oberliga-Erfahrungen zu sammeln.

Eine Win-Win-Situation für beide Seiten, die nun erneut zum Tragen kommen wird.

Durch die coronabedingte Zwangspause in den Ligen unterhalb der Oberliga wird einer Vielzahl von jungen Spielern die Möglichkeit genommen, sich weiterzuentwickeln, die sich noch ganz am Anfang befindlichen Karrieren geraten ins Stocken. So auch jene von Adam Skala, dem der MEC nun jedoch die Chance bietet, die für talentierte Nachwuchs-Cracks eminent wichtige Spielpraxis zu erhalten.

Skala, der in der letzten Spielzeit seine ersten Drittliga-Einsätze im Dress des ERC Sonthofen absolvierte, bei 44 Einsätzen für den Südligisten 12 Punkte (vier Tore) sammeln konnte und sich nach der Insolvenz des ERC den Falken anschloss, wird in den kommenden Wochen für die Bulls auflaufen.

Der 21-jährige Linksschütze, geboren im tschechischen Pilsen und mit einem deutschen Pass ausgestattet, entstammt dem Eishockey-Nachwuchs des TSV Erding, gehörte vor seinem Engagement in Sonthofen dem DNL-Team des ERC Ingolstadt an, absolvierte insgesamt 142 Partien in der Deutschen Nachwuchs-Liga mit 104 Scorerpunkten (67 Treffer).

Wir freuen uns, dass alle Formalitäten rechtzeitig erledigt wurden, so dass Adam Skala – den die Verantwortlichen recht herzlich in Halle begrüßen – seine Premiere im Bulls-Trikot bereits am morgigen Freitag im Mitteldeutschen Derby gegen die EXA IceFighters Leipzig haben wird. (Jy)