Dem aufmerksamen Leser unserer Pressemitteilungen fällt bestimmt sofort auf, dass dieser Kadernews-Titel zu Kai Schmitz dem von vor gut einem Jahr sehr ähnelt. Stimmt: Tatsächlich hatte Kai geplant, dass die Saison 2018/19 seine letzte als aktiver Profisportler wird. Doch manchmal kommt es eben doch anders als man denkt …

Wie jeder weiß, fiel die letzte Spielzeit viel zu kurz für ihn aus. Aufgrund seiner schweren Achillessehnenverletzung während des vergangenen Sommertrainings kehrte er erst in der letzten Saisonphase wieder zurück auf`s Eis. Gerade einmal 19 Einsätze konnten seiner persönlichen Statistik hinzugefügt werden. Er schaut also nun auf 445 Einsätze im Bulls-Trikot zurück, aber eben auch voraus. Bereits zum Saisonende kündigte er in verschiedenen Interviews an, dass er seine Schlittschuhe doch noch nicht an den Nagel hängen will, er sei noch heiß auf Eishockey.

Kai ist ein Spieler mit Ecken und Kanten, durch seine offene und direkte Art macht er sich nicht immer nur Freunde. Doch wer mit ihm auf`s Eis geht, kann sich sicher sein, in ihm einen Teamkameraden zu haben, der motiviert und auch kritisiert, aber vor allem für seine Mannschaftskollegen einsteht und kämpft.

Der Kapitän der Saale Bulls hat also ein weiteres Mal seine Unterschrift unter neue Arbeitspapiere gesetzt und wird somit in der nun zwölften Saison den Bullen auf dem Trikot tragen und weiter für den Erfolg des Clubs arbeiten und kämpfen.

Aber auch abseits des Eises bringt Kai sich immer mehr mit viel Engagement, seinem Wissen und seinen Kontakten in die sportliche Leitung ein. Hierzu hat seine verletzungsbedingte Zwangspause ebenso beigetragen wie seine ihm nicht abzusprechende Loyalität gegenüber dem Verein. So hat er zusammen mit Headcoach Herbert Hohenberger intensiv an der Kaderzusammenstellung gearbeitet.

Doch nicht nur die Verbundenheit zu den Saale Bulls, auch die zur Stadt Halle zeigt sich darin, dass er sich immer häufiger für Projekte außerhalb des Eissports einsetzt, als Mitglied des Vereins „Hauptsache Halle – in Bewegung –“ kämpft er u.a. für die stärkere Förderung von Randsportarten.

Das nötige Sommertraining kommt dabei nicht zu kurz, es wird nur anders gestaltet als in den letzten Jahren. So setzt Kai – Dank der Unterstützung von Paul Biedermann – vermehrt auf Aqua-Fitness, auch um einer erneuten Verletzung vorzubeugen.

Wir freuen uns über die weitere Vertragsverlängerung und wünschen Kai – der am kommenden Pfingstmontag seinen 34. Geburtstag feiert – eine weiterhin verletzungsfreie Vorbereitungszeit sowie eine erfolgreiche Saison mit den Saale Bulls!