Mit 22 Jahren kann er bereits auf 178 Oberliga-Einsätze zurückblicken, in denen er 31 Mal einnetzen konnte und 49 Torvorlagen gab. Nach zuletzt vier Spielzeiten am Pferdeturm für die Hannover Indians suchte er eine neue Herausforderung und die Saale Bulls sind froh, dass ihn sein Weg nach Halle geführt hat. Die Rede ist von Lukas Valasek, der sich in der kommenden Spielzeit das Trikot mit dem Bullen-Logo überstreifen wird.

Im oberbayerischen Wolfratshausen am 5. Oktober 1996 in eine Eishockeyfamilie hineingeboren (Vater Tomas genießt als ehemaliger Stürmer in Geretsried Kultstatus, Großvater Horst war nach seiner langen Torhüter-Karriere jahrelang als Co-Trainer, Head Coach und auch Manager aktiv), erlernte Valasek das Eishockey-ABC im tschechischen Zlin. Nach einem Jahr in Übersee und 23 Einsätzen (10 Punkte, zwei Tore) für die Anaheim Jr. Ducks in der North American Prosepects Hockey League (NAPHL) führte ihn sein Weg 2015 nach Deutschland, wo er für die Freiburger Wölfe zehn Partien in der DEL2 sowie fünf Spiele für die zweite Mannschaft in der Regionalliga absolvierte.

Den Großteil der Saison 2015/16 lief der Stürmer dann jedoch für die Hannover Indians auf, seiner bislang einzigen Oberliga-Station. Seine letzte Spielzeit für die Rothäute war auch seine bis dato persönlich erfolgreichste, die 27 Scorerpunkte sowie 15 Treffer in der Hauptrunde sowie den Playoffs bedeuteten für den Rechtsschützen jeweils neue Karriere-Bestmarken in der dritten Liga.

Der MEC Halle 04 heißt Lukas Valasek, der mit der #74 auflaufen wird, recht herzlich an der Saale willkommen und wünscht ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison im Bulls-Trikot. (Jy)