Die Saale Bulls haben unter Beachtung der sich selbst auferlegten wirtschaftlichen Vernunft auf die angespannte Personalsituation reagiert und Angreifer Lukas Miculka mit einem Arbeitsvertrag ausgestattet. Der 31-jährige Angreifer wechselt vom ESC Dorfen aus der Bayernliga nach Halle und wird bereits an diesem Freitag beim Auswärtsspiel in Rostock erstmals für die Bulls auflaufen.

Miculka, geboren im tschechischen Koprivinice und mit einem deutschen Pass ausgestattet, wechselte nach Spielzeiten in der Zweiten und Dritten Liga seines Geburtslandes unter der Saison 2012/13 nach Deutschland, schloss sich seinerzeit dem EHC Waldkraiburg in der Bayernliga an, blieb anderthalb Jahre bei den Löwen. Im Anschluss wechselte der Linksschütze zu den Eispiraten nach Dorfen, für die Miculka bis zum Lockdown Ende Oktober auf Tore- und Punktejagd ging. Insgesamt finden sich in seiner Vita etwas mehr als 200 Einsätze in der Bayernliga, in denen er bei 216 Toren insgesamt 449 Scorerpunkte für sich verbuchen konnte.

Nun der Wechsel nach Halle, wo man Miculka die Chance bietet, sein Können auch erstmals in der Oberliga zu zeigen. Diese Chance möchte der „Bayernliga-Spieler des Jahres 2018“ ergreifen und es spricht für seinen Charakter, dass er dafür einen Probevertrag für die kommenden Wochen unterzeichnet hat – eine Win-win-Situation für beide Seiten.

Die Saale Bulls heißen Lukas Miculka recht herzlich in Halle willkommen und wünschen dem Angreifer eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit im Trikot mit dem Bullen-Logo. (Jy)