Am Saisonende war er mit 26 Treffern teamintern drittbester Torschütze. Seine 61 Torvorlagen waren der Bestwert der abgelaufenen Saison. Mit 87 Punkten war er Top-Scorer der Saale Bulls. Er bestritt als einziger aller 25 eingesetzten Spieler die 55 Pflichtspiele der Spielzeit 2018/19 – und das als zu Saisonende ältester Akteur im Team.

Jeder einzelne der oben erwähnten Punkte sind und waren schlagende Argumente für den MEC Halle 04 dafür, die gemeinsame Zusammenarbeit fortsetzen zu wollen und den Vertrag um ein weiteres Jahr zu verlängern. Nun kann Vollzug gemeldet werden, die Unterschrift ist trocken: Tyler Mosienko kehrt nach der Sommerpause zurück an die Saale!!!

Somit ist es den Verantwortlichen gelungen, insgesamt vier Spieler der letztjährigen ersten Reihe, die sicherlich zu den stärksten Linien der gesamten Liga zu zählen war, weiter an den Verein zu binden.

Tyler Mosienko wechselte im letzten Jahr vom französischen Club Gamyo Épinal nach Halle und erwies sich nicht nur als absoluter Leistungsträger auf dem Eis, sondern auch als tadelloser Sportsmann abseits des gefrorenen Untergrundes. Eine Symbiose, die dem Kanadier im vorletzten Spiel der Saison 2018/19 das Kapitänsamt für eine Partie einbrachte. Eine Ehre, die zuvor nur einem weiteren Importspieler in der 15-jährigen Vereinsgeschichte zuteil wurde – Robin Sochan war in 2012/13 der erste Kontingentspieler, der mit dem „C“ auflief.

Mit der Vertragsverlängerung von Tyler Mosienko starten die Saale Bulls nach der bereits erfolgten Weiterverpflichtung von Chris Francis mit dem gleichen Ausländer-Duo wie im letzten Jahr in die neue Saison. Zuletzt standen 2009/10 mit Martin Miklik und Jan Fadrny die beiden gleichen transferkartenpflichtigen Angreifer wie in der Saison zuvor im Kader.

Der MEC Halle 04 ist froh und stolz, Tyler Mosienko wieder in Halle begrüßen zu können und wünscht der Nummer #21 wieder eine ebenso erfolgreiche wie verletzungsfreie Saison im Trikot der Saale Bulls. (Jy)