Wenn die Saale Bulls im Rahmen ihrer Saisonvorbereitung die vereinbarten Testspiele gegen Rosenheim, Hamburg, Selb und die Hannover Indians absolvieren, so wird mindestens ein Akteur auf hallescher Seite mit einem Gitter vor dem Helm antreten (müssen). Der Grund? Ablesbar im Personalausweis: Joel Hofmann, der nächste hallesche Neuzugang, feiert erst am 22. September, und somit quasi mit dem Auftakt der Oberliga-Nord-Hauptrunde, seinen 18. Geburtstag – und bis dahin ist ein Gitterhelm eben verpflichtend.

Doch auch ohne dieses sichtbare Merkmal würde Marius Riedel den 17-Jährigen auf Anhieb auf dem Eis ausmachen können. „Joel kenne ich bereits seit Jahren und beobachte seine Entwicklung sehr genau“, so Halles Head Coach über den jungen Angreifer, den er bereits während seiner Zeit als Trainer der U15- sowie U17-Mannschaft des Mannheimer ERC betreute. „Er hat einen riesigen Willen und ist bereit, die Chance bei uns zu ergreifen.“

Geboren im saarländischen Neunkirchen durchlief Hofmann seine Eishockey-Ausbildung beim ERC in der Quadratestadt, die er 2019 Richtung Wolfsburg verließ. Nach einer Spielzeit mit 30 Einsätzen für das U17-Team der VW-Städter (38 Punkte, 14 Tore, darunter vier Über- sowie zwei Unterzahltreffer) zog es ihn im Anschluss in die Audi-City, im Kader der Ingolstädter U20-Mannschaft Mannschaft in der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) avancierte er mit 15 Treffern (zwei im Powerplay, zwei Shorthander, einer zum Sieg) in 32 Partien zum teamintern drittbesten Torjäger. „Er hat in allen seinen Stationen gezeigt, dass er genau weiß, wo das Tor steht. Wir erhoffen uns von ihm und Jeroen, dass sie in jeder Einheit Vollgas geben und alles dafür tun, jeden Tag besser zu werden“, so Riedel über die beiden Youngsters im Team. „Wir haben mit diesen beiden Spielern unseren Kader gezielt aufgefrischt und freuen uns, ihnen die Möglichkeit bieten zu können, den nächsten Schritt zu machen.“

Für dieses Unterfangen wünschen die Saale Bulls Joel Hofmann, den sie recht herzlich in Halle willkommen heißen, eine erfolgreiche und verletzungsfreie Premierenspielzeit im Seniorenbereich im Trikot mit dem Bulls-Logo. (Jy)

Foto: Ralf Lüger