Während der eisfreien Sommerpause wird Sachsen-Anhalts einzige Eissporthalle mit einem innovativen Zutrittskontrollsystem ausgestattet, das im Rahmen der “Digitalen Agenda” des Landes gefördert wird. Auch Dank der Spende von den Stadtwerken Halle kann nun das ambitionierte Projekt realisiert werden.

Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann überreichte Mitte Mai den Fördermittelbescheid und informierte sich vor Ort über das wegweisende Projekt, mit dem der Verein zur Förderung des Eissports in Halle (Saale) e.V. die Entscheidungsgremien beim Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung überzeugen konnte.

 

IoT Leuchtturmprojekt des Landes Sachsen-Anhalt

Kernstück ist ein ausgeklügeltes und ganzheitliches IoT Konzept, welches zukünftig u.a. ein sicheres, zentrales und digitales Zutrittscontrolling gewährleisten wird. Internet of Things (IoT; Internet der Dinge) ist der zentrale Sammelbegriff für ein mit Sensoren ausgestattetes Netzwerk diverser Objekte.

So werden u.a. alle Zugänge zu Räumen, Ein- und Ausgängen zur Eisfläche, zu den Außenbereichen, Toiletten, Gastronomie, Verleihbereich mit über 50 Sensorik sowie Signalmonitoren ausgestattet. Die dezentrale Erfassung der Anzahl an Personen auf dem Eis, in den Kabinen oder VIP Bereich wird durch das System ermöglicht werden und während der Corona bedingten Einschränkungen einen essentiellen Bestandteil des Hygienekonzepts darstellt.

Sämtliche Verleihschlittschuhe werden mit BLE Beacons (Bluetooth Low Energy Hardware Sender) ausgestattet, wodurch u.a. die Wartungszeiträume sowie die Größenstaffelung und – platzierung optimiert werden können.

Das Projekt „Zutrittskontrolle im Sparkassen-Eisdom | Digital und Zentral“ ist perspektivisch Teil der Smart-City- Halle (Saale). Dank der DSGVO konformen IoT Open Source Infrastruktur sind Schnittstellen zu anderen Smart City Anwendungen problemlos realisierbar.

Minister Prof. Dr. Willingmann hob den Modellcharakter hervor und die sich daraus ergebenden facettenreichen Chancen, sowohl für die Nutzenden des Sparkassen-Eisdoms als auch die Stadt Halle (Saale):

„Die Corona-Pandemie stellt auch den Sport vor große Herausforderungen. Das Digitalisierungsprojekt des Vereins zur Förderung des Eissports in Halle zeigt allerdings beispielhaft auf, dass auch im Sport innovative, digitale Lösungen dazu beitragen könnten, schneller wieder zur Normalität zurückzukehren.

Das Wirtschaftsministerium hat deshalb einen Schwerpunkt auf die Förderung von Investitionen in zeitgemäße digitale Infrastrukturen gelegt und beabsichtigt, auch in den kommenden Jahren entsprechende Digitalisierungsvorhaben zu unterstützen.“”

Infrastrukturprojekte wie dieses IoT Projekt stellen einen der wichtigsten Bausteine für die Digitalisierung in Sachsen-Anhalt dar. Sie verbinden das Internet der Dinge mit der Nutzung von Künstlicher Intelligenz, als eine der größten Technologierevolutionen seit der Einführung des Internets in den 90ern. Der Sparkassen- Eisdom soll damit nicht nur ein Leuchtturm für Sportstätten in Sachsen-Anhalt, sondern für ganz Deutschland werden.

Der Sparkassen- Eisdom ist die einzige Eissporthalle Sachsen-Anhalts, mit bis zu 120.000 Gästen während der Eissaison (September- März). Aufgrund der Einzigartigkeit sind i.d.R. sämtliche Eiszeiten, während der regulären Betriebszeiten von 07.00 bis 22.00 Uhr, vollständig belegt. Auch die räumlichen Kapazitäten sind für die ca. 750 Sporttreibenden in den Vereinen stark begrenzt und es kommt häufig zu Überschneidungen. Zudem sind werktags zahlreiche KITA Gruppen und Schulklassen im Rahmen einer Grundausbildung im Eisdom. Hinzu kommen Gäste des öffentlichen Eislaufens sowie der Saale Bulls Heimspiele (bis zu 2.500 Gäste können die Eishockeycracks zu ihren Spielen i.d.R. begrüßen).

Als attraktive Freizeitsportstätte lockt die Eishalle zahlreiche Gäste aus ganz Sachsen-Anhalt an, die i.d.R. mit PKW anreisen. Aufgrund fehlender Lagermöglichkeiten im Sparkassen-Eisdom, können die Trainierende ihre Ausrüstung nicht im Eisdom lagern. Die Anreise erfolgt, bedingt durch die Dimensionen einer Eishockey- Komplettausrüstung, i.d.R. via PKW. Ein smartes System zur Steuerung der knappen Parkmöglichkeiten könnte diese Problematik für alle Nutzenden perspektivisch entspannen.

 

Sowohl die Presse, als auch das Wirtschaftsministerium selbst berichtet über das Projekt der Digitalisierung und die Übergabe der Fördermittel: 

Bericht der Mitteldeutschenzeitung
Bericht TV Halle
Bekanntgabe der Förderung durch Minister Prof. Dr. Willingmann
Bericht des Bundesministeriums für Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt
Bericht Du Bist Halle
Bericht Halle Spektrum