Heiß auf Eis!… 

Selbstvertrauen, Kampfgeist, Charakter, soziale Interaktion, Niederlagen, Erfolge und Abbau von Berührungsängsten: Das ist Sport!

Eishockey gehört als schnellste Sportart der Welt zur Königsklasse unter den Sportarten, auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Kraft, Ausdauer, Geschwindigkeit, und Geschicklichkeit zeichnen unsere Sportart aus. 

Mitte Mai dieses Jahres, folgten Daniel Mischner und Ulrike Wölfel, der Einladung von Michael Gursinsky, Trainer der deutschen Para-Eishockey Nationalmannschaft, selbige im Trainingscamp der Trainingshalle der Dresdner Eislöwen zu besuchen.

Beide kehrten zurück, insbesondere mit Respekt, Bewunderung und Wertschätzung im Gepäck, aber auch emotionsgeladen mit neuen Ideen und Unterstützungsgedanken für diese Persönlichkeiten. Schwere Schicksale liegen hinter diesen Spielern, aber der Kampfgeist und der Lebensmut derer, bereitete vor allem auch abseits des Eises Gänsehaut und in diesen Zeiten, Antrieb, Demut und Anspruch auf mehr. Derzeit bereitet sich die Mannschaft auf die B-WM im September vor. Seid gespannt, auf den Ausgang der Gespräche eines nachhaltig berührenden Zusammentreffens. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten!

Oben links: Michael Gursinsky (Trainer), oben rechts: Christian Helber
Unten von links nach rechts: Ingo Kuhli-Lauenstein, Hugo Rädler, Simon Kunst (Tor), Jörg Wedde